Arbeitsausfall/Quarantäne

Liebe Mandanten,

wir haben für Sie im Folgenden Informationen zusammengestellt, wie sich Ihre Mitarbeiter verhalten können und welche Regelungen greifen, sollte eine Infizierung mit dem COVID-19 Virus wahrscheinlich oder eine behördliche Schließung angeordnet sein.

ARBEITSAUSFALL ODER QUARANTÄNE IM RAHMEN VON COVID-19

Möglichkeiten bei freiwilliger Quarantäne oder Selbstisolation ohne Anordnung einer Behörde:

  • HomeOffice anbieten soweit möglich
  • Überstundenabbau
  • Bezahlter/unbezahlter Urlaub

Betreuungsproblem wegen Schließung von Schulen/Kitas

  • HomeOffice anbieten soweit möglich
  • Überstundenabbau
  • Bezahlter/unbezahlter Urlaub

Behördlich angeordnete Quarantäne im Inland

  • Entgeltfortzahlung durch Arbeitgeber für 6 Wochen
  • Erstattung an Arbeitgeber durch zuständige Behörde auf Antrag, ab 7. Woche wie beim Krankengeld mit Zahlung an Arbeitnehmer
  • Antrag muss spätestens 3 Monate nach Quarantäne-Ende gestellt werden
  • Für Selbstständige gibt es Informationen direkt bei der Behörde

Arbeitsausfall wegen COVID-19
Sind Ihre Mitarbeiter an COVID-19 erkrankt, so gilt:

  • Normale Arbeitsunfähigkeit mit 6 Wochen Entgeltfortzahlung und anschließendem Krankengeld

Bitte beachten Sie, dass diese Informationen eine individuelle Beratung nicht ersetzen können!

Deshalb stehen wir Ihnen selbstverständlich gerne für Rückfragen und Beratung zur Verfügung und werden Sie laufend über weitere Maßnahmen und Entwicklungen informieren.

Ihre BHT Steuerberatung

Verden, 19. März 2020

Coronavirus_Arbeitsausfall_Quarantäne